Mit dem Hund unterwegs

Ein Hund ist bekanntlich der beste Freund des Menschen. Da liegt es nahe, dass man seinen treuen Vierbeiner mit auf alle Reisen nehmen möchte. Mit dem Reisemobil ist das gar kein Problem! Der Urlaub mit einem Reisemobil ist für einen Hund eine entspannte Form des Reisens. Keine stressigen Flüge, Gassi gehen ist flexibel planbar und auch auf dem Campingplatz fühlt sich ein Hund draußen wohl. Bevor die Reise mit Hund beginnen kann, sollten einige Punkte beachtet und vorbereitet werden:

1. Einreisebestimmungen checken und Impfungen
Innerhalb der EU müssen bestimmte Einreisebestimmungen des Urlaubsziels und der Durchreiseländer beachtet werden. In aller Regel reicht der EU-Heimtierausweis, den Sie sich vom Tierarzt ausstellen lassen können. Dieser Ausweis enthält beispielsweise Informationen über einen Tollwut-Impfschutz und die Registrierung des Tieres mit einem Mikrochip (ab Geburtsjahr 2012) oder Tätowierung. Am besten besuchen Sie den Tierarzt bereits 4-6 Wochen vor Anreise, da die Tollwut-Impfung erst nach 21 Tagen wirksam ist. Einreisebestimmungen für Ein- und Durchreiseländer finden Sie hier: https://www.hundeurlaub.net/einreisebestimmungen/#laender

2. Bestimmungen vor Ort
In vielen Ländern herrscht eine Leinenpflicht und für manche Rassen auch eine Maulkorbpflicht. Auch ist das Mitnehmen des Hundes in Bus und Bahn nicht überall gestattet. In manchen Urlaubsländern gibt es einige Strandabschnitte, die für Hunde nicht erlaubt sind. Informationen dazu finden Sie z.B. unter: https://hundeferienhaeuser.de/hundestrand.html

3. Gepäck und Apotheke für den Hund
Auch Ihr Hund benötigt ein Reisegepäck. Natürlich wissen Sie am besten, was Ihr Hund braucht, um sich wohl zu fühlen. Trotzdem haben wir Ihnen eine Auflistung mit einigen Tipps erstellt, was Sie bestenfalls einpacken sollten.

Reisegepäck:

  • Dokumente: Impfpass, Gesundheitszeugnis und tierärztliches Attest, Versicherungspapiere (Originale und Kopien), EU-Heimtierausweis
  • Wassernapf und Wasser (griffbereit für die Fahrt)
  • Ersatzbrustgeschirr und -halsband (mit Adresse und Telefonnummer am Urlaubsort)
  • zwei Leinen (eine Laufleine)
  • ein Maulkorb (damit er z.B. mit dem Bus oder der Gondel mitfahren kann)
  • ein vertrauter Korb und/oder die Hunde-Decke
  • Hundefutter
  • Futterschüssel, Besteck, Dosenöffner
  • Spielzeug, Kauknochen, Futterspielzeug
  • Plastikbeutel zur Kotentsorgung
  • Sonnenschirm/-segel und Badetuch für den Strand
  • zur Pflege: Bürste, Handtuch, eventuell ein mildes Shampoo um Salz aus dem Fell zu waschen
  • Transportbox inklusive Decke

Hundeapotheke:

  • Zeckenzange
  • Pinzette zum Entfernen von Schmutz, Fremdkörpern aus Wunden
  • Digital-Fieberthermometer
  • Mittel gegen Durchfall (z.B. Kohletabletten)
  • Desinfektionsspray zur Behandlung verschmutzter oberflächlicher Abschürfungen
  • Wundsalbe (z.B. bei rissigen Pfoten)
  • Einwegspritze (Medikamenteneingabe, Augenspülung)
  • Einweghandschuhe
  • Augen- und Ohrensalbe
  • homöopathische Tropfen gegen Übelkeit
  • Bachblüten-Notfalltropfen bzw. eine individuelle Bachblütenmischung
  • Etwas Verbandsmaterial (Gazetupfer, Mullbinde, elastische Binde, Leukoplast und Schere)
  • Rescue-Tropfen (Notfalltropfen) bzw. eine individuelle Blütenmischung
  • Verschriebene Medizin

4. Wahl des Campingplatzes
Eine wichtige Sache ist vor Buchung auf jeden Fall zu prüfen: Sind auf dem Campingplatz Hunde erlaubt? Eine Übersicht von hundefreundlichen Plätzen finden Sie hier: https://www.pincamp.de/campingthemen/mit-hund

5. Hund während der Fahrt sichern
Um auch Ihrem Vierbeiner eine unbeschwerte Fahrt zu ermöglichen, sichern Sie bitte Ihren Hund im Reisemobil. Den klassischen Kofferraum gibt es im Reisemobil nicht, daher sollte eine Hunde-Transportbox genutzt werden, die zum Beispiel am Gurtschloss der LWohnsitzgruppe befestigt werden kann. Ausführliche Informationen zum Thema „Reisen mit Hund“ finden Sie unter:
https://www.adac.de/reise-freizeit/ratgeber/reisetipps/urlaub-mit-hund/