Aktuelles

Radrennfahrer Tadej Pogačar gewinnt erneut die Tour de France – unterstützt von einem Carthago

Im vergangenen Jahr galt er als Überraschungssieger, diesmal beherrschte er die Frankreich-Rundfahrt souverän: Der junge slowenische Radsportstar Tadej Pogačar (22) hat erneut die Tour de France gewonnen. Dabei vertraute er auf Unterstützung durch Carthago: Ein Reisemobil der Baureihe c-compactline diente ihm und seinem Team als Basislager.

Carthago und Tadej Pogačar: stets gut für Spitzenplatzierungen

„Das gesamte Carthago Team gratuliert Tadej Pogačar herzlich zu diesem großartigen Erfolg“, freut sich Bernd Wuschack, Carthago Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Kundendienst. Sowohl die Reisemobil-Premiummarke als auch der Radsportler sind stets gut für Spitzenplatzierungen. Das gilt für Carthago bei renommierten Auszeichnungen wie dem European Innovation Award oder der Wahl zum Reisemobil des Jahres. Tadej Pogačar hatte in diesem Jahr bereits die Mehrtages-Rennen Slowenien-Rundfahrt in seinem Heimatland und die UAE-Tour gewonnen. Herausragend auch sein Sieg bei Lüttich – Bastogne – Lüttich, der legendäre Eintages-Klassiker gilt als „Monument des Radsports“. Nun folgte erneut Platz eins bei der Tour de France, dem bedeutendsten Radrennen der Welt.

Carthago c-compactline und Radsportler: schlank, leicht, durchtrainiert

Schlank, leicht und durchtrainiert: Das trifft auf den Leistungssportler ebenso zu wie auf seinen Carthago c-compactline I 141 LE Super-Lightweight. Das Reisemobil überzeugt durch seine Kombination aus einer komfortablen
L-Wohnsitzgruppe, platzsparender Seitenküche, dem praktischen Vario-Schwenkbad mit separierbarem Umkleidezimmer und den bequemen Längseinzelbetten im Schlafraum. In der beidseitig zugänglichen Heckgarage und dem riesigen Doppelboden-Keller ist reichlich Platz für die Fahrräder und das umfangreiche Equipment.

Mit seinem hochstabilen Karosseriebau der Liner-Premiumklasse zeigt der Carthago enormes Stehvermögen. Ähnlich wie Tadej Pogačar bei seinem Sieg auf der extremen 17. Etappe hinauf zum Col du Portet auf über 2200 Meter Höhe mit drei schweren Anstiegen. Carthago – auch im Urlaub die perfekte Basis für Spitzenplätze.